信游注册平台

Universität Hefei: Die zweite Transformation beginnt von neuem und das internationale duale Hochschulsystem wird erforscht

发布者:中德合作发布时间:2020-12-17浏览次数:177

Das Land hat noch nie so sehr nach „Handwerkern für das große Land“ verlangt wie jetzt. Solche Handwerker sind nicht nur Ingenieure, die Luft- und Raumfahrt, Tiefseetauchen, große Flugzeuge, Flugzeugträger, Kommunikation und andere Bereiche des großen Landes „planen“, sondern auch Designer für „filigrane und exquisite“ Reifen, Toiletten, Reißverschlüsse und andere Komponenten.

Von der Berufsausbildung mit dualem System bis zur Hochschulbildung mit dualem System hat die Universität Hefei die neueste „Entdeckung“ gemacht und eine zweite Transformation durchlaufen, nachdem sie sich vor fast zehn Jahren erfolgreich in eine angewandte Universität verwandelt hat. Diesmal ist ihre „Entdeckung“ genau der „Fachkräftecode“ und der „nationale Dialog“, der in den Komponenten wie Reifen und Toiletten verborgen ist.

Ursprung: Der erfolgreiche Test einer experimentellen Klasse

Im Juni 2020, in der schwierigen Beschäftigungssaison nach der Corona-Krise, erhielt Xu Chao, der Absolvent der Conti-Klasse an der Hefei Universität im Jahrgang 2016, ein Beschäftigungsschreiben von der Continental Group, einem der weltweit führenden 500-Reifenunternehmen, und trat in die stille Reparaturwerkstatt ein. Die Kernfertigungsabteilung des Werks befasst sich mit der Reifenfertigungstechnologie und Qualitätsprüfung. Im Juli 2020 haben alle 21 Schüler der Conti-Klasse erfolgreich ihren Abschluss erworben, und die Beschäftigungsquote erreichte 100%.

Die Antwort der Universität Hefei auf die Frage, warum man nach dem Bachelor-Abschluss in ein Top 500-Unternehmen eintreten und eine qualitativ hochwertige Beschäftigung realisieren konnte, lautet: Einführung deutscher Spitzenunternehmen und Teilnahme an der qualitativ hochwertigen Ausbildung von angewandten Talenten während des gesamten Prozesses. 

Auf der guten Grundlage der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit und der fortschrittlichen Konzepte des dualen Hochschulsystems hat die Universität Hefei 2016 gemeinsam mit der deutschen Fachhochschule Emden/Leer und Continental Ltd. die „Dual System Conti-Klasse“ eingerichtet. Die Studierenden der ersten „Conti-Klasse“ werden in beide Richtungen von der gesamten Universität ausgewählt, hauptsächlich Studierende, die sich 2016 für Mechanik, Elektronik und andere Hauptfächer eingeschrieben haben.

„Internationale Vision“, „hohe Qualität“ und „Anwendungsorientierung“ sind die drei Kernwörter der Conti-Klasse. Während des ersten und zweiten Studienjahrs studieren die Studierenden der Conti-Klasse die Grundkurse für mechanisches Design und Fertigung sowie deren Automatisierungs- und Deutschkurse. Im dritten und vierten Studienjahr besuchen einige Studierende, die die Deutschprüfung und die Prüfung der Fachhochschule Emden/Leer bestanden haben, ein Jahr lang die Universität und während der Winter- und Sommerferien das Praxiszentrum der Continental Group in Hannover. Die verbleibenden Studierenden werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, um in die Fabrik der Continental Group in Hefei für eine einjährige Unternehmensschulung einzutreten, die alle sechs Monate die Arbeitsplätze wechseln.

„Wenn wir auf die Förderung der übertragbaren Fähigkeiten der Studierenden achten, können die Studierenden die Kernkompetenzen der Arbeit in kürzester Zeit schnell beherrschen, ganz gleich an welchem Arbeitsplatz sie sich befinden.“ Während des Interviews betonte Lv Gang, Dekan der Abteilung für Maschinenbau. Die Gestaltung dieser Fähigkeit kann nur erreicht werden, indem man sich auf kontextualisierte Unterrichtsszenarien und das reale Unternehmensumfeld stütze. Dies erfordert die Ausbildung der „dualen Einheit“ der Universität und des Unternehmens.

Um eine „duale Ausbildung“ zu erreichen, öffnete die Universität Hefei ihre Türen für den Betrieb und lud Continental nachdrücklich ein, am Innovations- und Reformprozess von Berufsausbildungsprogrammen, Lehrplansystemen, Unterrichtsinhalten und Lehrmethoden teilzunehmen, und realisierte die koordinierte Festlegung von Zwei-Einheiten-Ausbildungszielen zwischen Universität und Unternehmen, die Koordinierung der Ausbildungsprogramme, kollaborative Implementierung von Design- und Schulungsprozessen sowie kollaborative Bewertung der „vier Synergien“ bei Bewertungsmethoden.

Zu Beginn der Einrichtung der Conti-Klasse haben die Hefei Universität, die Continental Group, Deutschland und die Fachhochschule Emden/Leer gemeinsam ein „Fach- und Koordinierungskomitee“ eingerichtet. Mitglieder des Komitees sind deutsche Universitätsprofessoren, chinesische Projektleiter und Unternehmen. Der Projektleiter und der Ingenieur setzen sich zusammen. Seitdem haben die drei Parteien eine „Gemeinschaft“ für die Ausbildung von Fachkräften gebildet. Um eine nahtlose Verbindung zwischen Studierenden und Unternehmen zu erreichen, wurde im Lehrgebäude eine Simulationswerkstatt gebaut, und die Fabrik von Continental in Hefei hat in der Werkstatt ein Fabriksklassenzimmer errichtet. Theorie und Praxis stehen im Vordergrund. Gegenseitige Überprüfung: Zum Abschlussdesign bietet Continental Hefei Themen für die Probleme, die im täglichen Betrieb des Unternehmens oder in den zukünftigen Entwicklungsplänen des Unternehmens auftreten, und verwendet das „Duale Tutor-System des Unternehmens und der Universität, um das Abschlussdesign der Studierenden zu koordinieren und zu bewerten.

Derzeit werden die Kurse der Conti-Klasse, die zum Austauschstudium an die Fachhochschule Emden/Leer in Deutschland gehen, von der Universität Hefei anerkannt und in entsprechende inländische Studienleistungen umgewandelt. Bestehende Prüfungsergebnisse bleiben erhalten. Wenn Studierende nach dem Abschluss ihr Studium in Deutschland fortsetzen möchten, werden die Ergebnisse direkt in Leistungspunkte umgewandelt, und es besteht keine Notwendigkeit, die Kurse erneut zu absolvieren. Die Universitäten bemühen sich darum, Kurse aktiv zu verbinden und die gegenseitige Anerkennung von Leistungspunkten zu realisieren, um die Zeit zu verkürzen, in Deutschland einen Doppelabschluss zu erhalten.

Vertiefung: Rückverfolgbarkeit und übertragbare Innovation

Nach fast zehn Jahren der Erforschung und Entwicklung angewandter Universitäten hat die Universität Hefei „innovativ“ nach „angewandt“ und „lokal“ hinzugefügt.

Im Jahr 2003 leitete die Universität eine modulare Unterrichtsreform ein, und der anwendungsorientierte Ansatz ist allmählich gereift. Heute, 17 Jahre später, hat die Universität Hefei eine weitere Spiralbewegung nach oben durchgeführt, um die Reform der Integration von Abteilungen und Abteilungen voranzutreiben und die Innovationsfähigkeit und den -geist der Studierenden zu fördern.

Was ist Innovation? Nach Ansicht von Wang Xiaofeng, Direktor des Büros für akademische Angelegenheiten der Universität Hefei, sollten Optimierung und Upgrade im Vergleich zur Quelle und grundlegenden Innovation von Grund auf der Schlüssel zum Ergebnis einer angewandten Bachelor-Universität sein. „Jemand anderes gibt 10.000 Yuan aus, um etwas zu bauen, und auf dieser Basis erhöht er den Mehrwert um 2.000 Yuan und verkauft schließlich für 20.000 Yuan. Dies sollte ein guter Wirtschaftsingenieur tun.“ Wang Xiaofeng drückte sein Verständnis hinsichtlich der integrativen Innovationsfähigkeit aus „und dieser Mehrwert kommt von Interdisziplin.“ Im Jahr 2017 eröffnete die Universität ein wirtschaftswissenschaftliches Hauptfach, das Wirtschaftsdisziplinen mit Ingenieurdisziplinen wie Architektur und Bioenergie verbindet. Ziel ist es, zusammengesetzte Fachkräfte zu fördern, die in der Lage sind, interdisziplinäre und verwandte Aufgaben in den interdisziplinären Bereichen Wirtschaft und Technologie zu erfüllen.

Die interdisziplinäre Integration ist hier mehrdimensional und unterteilt, was auch die Integration von „Computer + Fertigung“ ist. Das Institut für künstliche Intelligenz und Big Data bildet den Hauptfachbereich Intelligente Wissenschaft und Technologie, und das Institut für Fertigung und Ingenieurwesen verfügt über den Studienbereich intelligente Fertigung. „Laien sagen, dass diejenigen, die Computer lernen, die Fertigungstechnologie verstehen, und diejenigen, die die Fertigung lernen, auch Computeralgorithmen verstehen, aber unterschiedliche Vorurteile haben. Die Innovationsquellen und die Anwendung der Orientierung sind ebenfalls unterschiedlich. Unternehmen in verwandten Branchen können wählen, was sie benötigen.“, sagte Wang Xiaofeng.

Das duale Hochschulsystem entstand an der in den 1970er Jahren in Baden-Württemberg gegründeten „Berufsschule“. Seit seiner Entwicklung verfügt Deutschland über fast 1.500 duale Hauptfächer, von denen die meisten umfassenden Universitäten, Fachhochschulen und Berufsschulen reguläre Partner haben, um zusammen an der Einrichtung der dualen Fächer zu arbeiten.

„Der größte Unterschied zwischen dem dualen Hochschulsystem und dem traditionellen dualen System der beruflichen Bildung besteht in der Positionierung der Fachkräfteförderung.“ Lv Gang sagte, dass das letztere professionelle und technische Arbeitskräfte als Ausbildungsziel nehme, während das duale Hochschulsystem der Universität Hefei die Ausbildung von herausragenden Wirtschaftsingenieuren mit internationaler Perspektive als Ziel nimmt, die komplexe technische Probleme lösen, abteilungs- und berufsübergreifend zusammenarbeiten können und über Fähigkeiten für lebenslanges Lernen und Innovationsgeist verfügen. „Sein Kern muss die Hochschulbildung sein. Die Studierenden müssen den Prozess der Kultivierung des akademischen Denkens erleben, der für die Hochschulbildung einzigartig ist, und der Anteil der Mathematik- und Naturwissenschaftskurse kann überhaupt nicht reduziert werden.“

Diese Beharrlichkeit ist ein weiteres Spiegelbild nach der tiefen Integration der Universität Hefei und des Unternehmens. Vor langer Zeit stellten viele Unternehmen dies in Frage und forderten, den Anteil der theoretischen Kurse zu verringern und die praktischen Verbindungen zu vertiefen, aber die Universität hat sich von ihrer ursprünglichen Intention nicht abbringen lassen. „Wenn Sie etwas tun und nichts tun, können Sie dadurch mehr tun“, sagte Lv Gang.

Zukunft: Ausbildung international herausragender Ingenieure „vor Ort“

„Das duale Hochschulsystem, das wir verfolgen, ist international“, sagte Wu Chunmei, Präsidentin der Universität Hefei. „Da wir in China verwurzelt sind, um Bildung zu betreiben und die Internationalisierung vollständig zu integrieren, können wir herausragende internationale Ingenieure vor Ort fördern.“

Der Grund, warum die Conti-Klasse hochwertige anwendungsorientierte Talente wie die ursprüngliche Internationalisierung fördern kann, liegt im tiefen Fundament der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit in Hefei. Im Jahr 2015 besuchten der chinesische Ministerpräsident und die deutsche Bundeskanzlerin die Universität Hefei und einigten sich während der Gespräche darauf, eine Modelleinrichtung und einen Fonds der Bildungskooperation zwischen China und Deutschland an der Universität Hefei einzurichten und ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit der Universität mit Deutschland aufzuschlagen.

Zur Modelleinrichtung und einen Fonds der Bildungskooperation zwischen China und Deutschland gehören „eine Modelluniversität“ und „sechs Plattformen“. Zu den „sechs Plattformen“ gehören die chinesisch-deutsche Fachhochschulen, das chinesisch-deutsche Zentrum für die Entwicklung von Fähigkeiten für angewandte Hochschuldozenten, das chinesisch-deutsche Forschungs- und Austauschzentrum für angewandte Hochschulbildung, das chinesisch-deutsche Fachkräfteaustauschzentrum, das chinesisch-deutsche kollaborative Innovationszentrum für Hochschule und Unternehmen sowie das unternehmerische Inkubationszentrum für chinesisch-deutsche junge Studierende. Das wird die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Deutschland im Hinblick auf die Fachkräfteausbildung und die Entwicklung der beruflichen Kompetenz von Dozenten weiterhin systematisch vertiefen und die Fähigkeit der Hochschule, dem lokalen Umfeld zu dienen, weiter stärken.

Basierend auf den 30 Jahren der Akkumulation und der intellektuellen Ressourcen der Universität Hefei in Deutschland hat die Stadtregierung von Hefei 2016 einen Spezialfonds für die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit in Höhe von 5 Milliarden Yuan eingerichtet, um chinesische und deutsche Unternehmen bei der Durchführung von Technologie-, Kapital-, Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit sowie beim Transfer und der Transformation technologischer Errungenschaften zu unterstützen. Die langjährige chinesisch-deutsche Zusammenarbeit hat die kraftvolle Energie der Universität Hefei gefördert, um diesem Ort zu dienen, und diese Energie ist die beste Nahrung für die Hochschule geworden, um die Entwicklung der internationalen dualen Hochschulbildung weiter voranzutreiben.

Gegenwärtig hat die erste experimentelle Klasse für die Hochschulbildung mit dualem System viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, und der Modelleffekt der Conti-Klasse an der Universität Hefei wurde nach und nach demonstriert. Die Stadtregierung von Hefei unterzeichnete mit der deutschen Europäischen Grünen Versicherungsgruppe ein Memorandum über die Zusammenarbeit in der Umweltschutzbranche. Die Universität Hefei übernahm die Zusammenarbeit in den Bereichen Talent und Technologie und arbeitete mit der Gruppe zusammen, um das erste professionelle Fachkräfteschulungsprogramm für Umweltingenieure auf Master-Ebene mit dualem System einzurichten.

„Von der Einführung der dualen Systemausbildung bis zur Unterteilung und Vertiefung der dualen Systemausbildung wurde die Universität Hefei dazu angetrieben sich von der Hochschule hin zu den Unternehmen zu bewegen, um zur Haupteinheit der Ausbildung zu werden. Es stehe an der Spitze der Reform der angewandten Bachelor-Universitäten und erforscht die Logik der internationalen dualen Hochschulbildung, sagte Wang Qidong, Parteisekretär der Universität Hefei.“ „Diese Art der Erforschung steht im Einklang mit der Entwicklung des Landes. Gegenwärtig ist das internationale duale Hochschulsystem zum richtigen Zeitpunkt aufgetreten. Unser oberstes Ziel ist es, der Hauptakteur in der qualitativ hochwertigen Entwicklung des Landes zu werden.“